Blog-Beitrag

Das können Kirchengemeinden für Flüchtlinge tun

Von Internetredaktion am 12.08.2016 - 11:05
InternetredaktionRedaktionsteam für Web und Social Media

Überall in Deutschland engagieren sich derzeit in großer Zahl Menschen für Flüchtlinge. Kirche und Diakonie sind dabei mit langjährig bestehenden Strukturen in der Flüchtlingsarbeit an vorderster Stelle aktiv.

Die Zahl der hauptamtlichen Mitarbeitenden der Diakonie und Kirche allein in der Flüchtlingshilfe wird auf fast 5.0000 geschätzt, Tendenz steigend. Doch auch Mitarbeitende in vielen anderen Einrichtungen und Diensten der Diakonie empfangen derzeit Flüchtlinge– zum Beispiel in Kitas, Jugendhilfe- und Familienberatungsstellen. Besonders bemerkenswert: Bundesweit arbeiten etwa 100.000 freiwillig Engagierte in Initiativen und Strukturen von Kirche und Diakonie in der Asylarbeit mit, nicht selten auch kirchenferne Menschen, die jetzt die Kirche für sich neu entdecken.

Es gibt es viele Möglichkeiten für persönliches Engagement oder das Engagement einer Kirchengemeinde. Hilfsangebot und Bedarf der Flüchtlinge müssen allerdings zueinander passen. Vor Ort koordinieren unterschiedliche Akteure das Engagement und wissen, was tatsächlich benötigt wird: Willkommensinitiativen, Migrationsfachdienste der Wohlfahrtsverbände und Flüchtlingsorganisationen, Kirchengemeinden oder Sozialdienste der Stadt oder Gemeinde. Im Kontakt mit den Asylsuchenden gilt als oberstes Gebot: Mein Gegenüber sagt mir, welche Hilfe er oder sie benötigt. Entscheidend ist nicht, was man selbst als Hilfe für angebracht hält.

Persönliche Unterstützung - was kann ich für Flüchtlinge tun?

Informationen und Tipps, wie Sie als Gemeinde oder Einzelperson für Flüchtlinge aktiv werden können und was bei freiwilligem Engagement beachtet werden sollte, finden Sie auf der Website der Diakonie Deutschland.

Weitere Tipps

Wohnraum anbieten

Wenn Flüchtlinge in Deutschland ankommen, müssen sie zunächst in Erstaufnahmeeinrichtungen und anschließend meist in beengten Gemeinschaftsunterkünften leben. Flüchtlinge sollten jedoch schnell eigenen Wohnraum beziehen können, damit sie Privatsphäre haben. Eine dezentrale Unterbringung ist außerdem eine wichtige Voraussetzung für Integration. Wer Menschen auf der Flucht eine freie Wohnung, ein Zimmer oder ein Haus oder sonstige Immobilien anbieten möchte, sollte sich an die Einrichtungsträger, das Sozialamt oder die Beratungsstellen wenden. Wenn Flüchtlinge noch im Asylverfahren sind oder nach der Anerkennung noch auf Arbeitssuche sind, übernimmt das Jobcenter oder das Sozialamt die Miete.

Immer wichtiger wird die Beratung und Unterstützung von Flüchtlingen bei der Wohnungssuche, wie sie beispielsweise das Evangelische Jugend- und Fürsorgewerk in Berlin übernimmt.

Es gibt bereits viele Aufrufe der Landeskirchen, kirchliche Immobilien oder Gästewohnungen zur Verfügung zu stellen. Sehr viele Gemeinden sind diesem Aufruf nachgekommen, weitere können folgen. Ein Beispiel dafür ist der Aufruf des Landesbischofs Otfried July der Evangelischen Landeskirche Württemberg. Die Position von Diakonie Deutschland.

Persönliche Begegnung

Persönliche Kontakte bereichern und stärken die Verbundenheit. Laden Sie Flüchtlinge in Ihre Gemeinde ein – zu Gottesdiensten, Gesprächskreisen, Festen oder Konzerten. Lernen Sie sich kennen, lassen Sie sie erzählen,kochen Sie gemeinsam . –

Befindet sich eine syrisch-orthodoxe, armenische, koptische oder chaldäische Gemeinde in Ihrer Nachbarschaft? Diese Gemeinden nehmen gerade viele Glaubensbrüder und -schwestern aus den Kriegsgebieten in Syrien und Irak auf und benötigen Räume, Unterstützung und Vernetzung für ihre Flüchtlingsarbeit.

Migrationsfachdienste der Diakonie

Die Migrationsarbeit der Diakonie ist vielfältig: Fast 600 Einrichtungen der Diakonie in Deutschland setzen sich mit Beratung und Betreuung für Migrantinnen und Migranten ein. Die Broschüre „Diakonie in der Einwanderungsgesellschaft - Migrationsfachdienste mit Adressenverzeichnis" stellt die Beratungsangebote der Diakonie vor.

Gottesdienstbausteine

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg bietet Kirchengemeinden Faltblätter mit liturgischen Texten in den verschiedenen Sprachen des Nahen Ostens an, die für gemeinsame Gottesdienste mit Flüchtlingen hilfreich sein können.

Fürbitten zum Thema Flucht und Migration finden Sie im Fürbittendienst von Brot für die Welt.

Umfangreiches Material für die Gestaltung von Gottesdiensten zum Thema wird hier angeboten. Auf dieser Website finden Sie unter anderem auch die Arbeitshilfe zum Gedenken an die Toten an den Grenzen der EU, die die Kommission der Kirchen für Migranten in Europa (CCME) und die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche e.V. herausgegeben haben.

Material für den (kirchlichen) Unterricht

Das Heft Global Lernen 1/2015 zum Thema Flüchtlinge bietet didaktisch aufbereitete Materialien und weiterführende Hinweise.

Für die Gestaltung Ihres Konfirmandenunterrichts steht ab November 2015 ein Bildungspaket der Diakonie Katastrophenhilfe bereit.

Filme

Willkommen auf Deutsch (D 2014, 93 Min.)

Aktueller, viel beachteter Dokumentarfilm über Flüchtlingsaufnahme auf dem Land. Die Idee: Die Filmemacher kümmern sich um den Kontakt zu den örtlichen Kinobetreibern und vereinbaren einen Termin, die (Kirchen-)Gemeinde organisiert mit Ihrer örtlichen Initiative einen Themenabend oder eine Podiumsdiskussion. Diese Veranstaltung findet dann im Anschluss an die Filmvorführung im Kino statt.

Die Piroge / La Pirogue (SEN/FR 2014, 83 Min.)

Preisgekrönter Spielfilm aus dem Senegal, der die Geschichte der Reise über das Mittelmeer erzählt. Ziel der 30 Männer, die sich auf der Piroge zusammengefunden haben, sind die Kanarischen Inseln. Von dort aus hoffen sie, ihre Träume als Musiker oder Fußballer, oder nach materiellem Wohlstand verwirklichen zu können.

Sie können den Film über das EvangelischeZentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit (EZEF) beziehen.

„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“

DVD mit acht Filmen zum Thema Migration. Die DVD enthält umfangreiches Bonusmaterial zu den einzelnen Filmen und bietet Hintergrundinformationen und Arbeitshilfen für die Bildungsarbeit

Sie können den Film über das EvangelischeZentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit (EZEF) beziehen.

 Ausstellung: Asyl ist ein Menschenrecht

Informationen zum Thema Flucht, Flüchtlinge und Asyl bieten die Ausstellung und zugehörige Broschüre von Pro Asyl, die von Brot für die Welt gefördert wurden. (26 Plakate, DIN A1, Dezember 2014, aktualisierte Fassung 1.Quartal 2016 erhältlich).

Hintergrundinformationen für Gesprächskreise

Übersichtliche Kurzinfos zu Standpunkten und zur Arbeit von Brot für die Welt, Diakonie Katastrophenhilfe und Diakonie Deutschland mit vielen weiterführenden Hinweisen stehen im Themenportal "Hilfe für Flüchtlinge" auf der Website von Brot für die Welt bereit.

Aktiv werden für die weltweite Flüchtlingsarbeit!

Basar, Sponsorenlauf oder Benefizkonzert: Tipps und Anregungen für kreative Projekte zur Unterstützung der Arbeit.

Sie haben Fragen oder benötigen Anregungen für Aktionen? In allen Regionen Deutschlands gibt es Diakonie-Landesverbände und Brot für die Welt-Beauftragte, die Sie gerne unterstützen.

Bildergalerie: 

Blog Übersichten

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden