Zu den Inhalten springen

Haiti 5 Jahre nach dem Erdbeben: Auf dem Weg in die Normalität?

Datum: 
25.3.2015 18:30 - 20:30

Fünf Jahre nach dem katastrophalen Erdbeben vom 12. Januar 2010 mit über 300.000 Toten und einem wirtschaftlichen Schaden von ca. 5,4 Mrd. Euro leben noch mehr als 100.000 Menschen in Zeltlagern, viele sind in ihre zerstörten Häuser zurückgekehrt.

Seither flossen viele internationale Hilfsgelder in das Land. Welche Chancen bietet die internationale Zusammenarbeit und wo liegen ihre Grenzen? Was bewirkt die Abhängigkeit von internationalen Gebern? Wo steht Haiti heute? Die für 2014 anstehenden Wahlen wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Werden 2015 freie Wahlen und unter Achtung der Menschenrechte stattfinden können?

Als einen unserer Gäste begrüßen wir Pierre Espérance aus Haiti (Foto), Soziologe und Leiter der Partnerorganisation von Brot für die Welt, RNDDH (Réseau National de Défense des Droits Humains – Nationales Netzwerk für Menschenrechtsverteidigung). RNDDH hat sich die Verwirklichung des Rechtsstaates in Haiti zum Ziel gesetzt und unterstützt Betroffene von Menschenrechtsverletzungen bei der Durchsetzung ihrer Rechte. Pierre Espérance gehört RNDDH seit seiner Gründung im Jahr 1995 an. Er ist zugleich Generalsekretär des weltweiten Menschenrechtsnetzwerks FIDH (Fédération Internationales des Ligues des Droits de l’Homme), in dem 178 Menschenrechtsorganisationen aus über hundert Ländern zusammengeschlossen sind. Im Jahr 2002 erhielt Herr Espérance den Menschenrechtspreis der US-Amerikanischen Botschaft.

Es referieren:

  • Kirsten Bredenbeck, Brot für die Welt, Berlin
  • Pierre Espérance, National Network for the Defense of Human Rights, Port-au-Prince/Haiti
  • Leonie Hannappel, Haititeam Caritas International, Freiburg
  • Jenny Schöberlein, Haiti-Gruppe amnesty international, Berlin (angefragt)

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Veranstalter: 
Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko, Brot für die Welt und Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) in Kooperation mit amnesty international, Caritas International und Engagement Global.
Ansprechpartner/in: 
Astrid Saalbach (SEZ Stuttgart)
Telefon: 
0711 / 2 10 29-80
Fax: 
0711 / 2 10 29-50
Veranstaltungsort: 
Globales Klassenzimmer des Welthauses Stuttgart
Charlottenplatz 17
Eingang 5 im Innenhof
70173  Stuttgart
Deutschland
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 
Spenden

Spendenkonto 500 500 500
BLZ 1006 1006
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

Online spenden

Newsletter

Bleiben sie informiert.
Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.

Social Media
facebook twitter youtube
Netzwerk
Diakonie Katastrophenhilfe Bündnis Entwicklung hilft act alliance