Übersicht

Blog-Beiträge von Andreas Behn

Andreas BehnFreier Mitarbeiter

Von Andreas Behn am 11.12.2018 - 17:36

„Klimatechnologie zum Anfassen“

„Klimawandel ist für uns ein existenzielles Problem, gegen das wir mit neuen Technologien und praktischer Fortbildung vorgehen“, sagt Foezullah Talukder von der Partnerorganisation Christian Commision for Development (CCDB) in Bangladesch. ... mehr 
Von Andreas Behn am 04.12.2018 - 20:02

„Klimaaktivisten Brasiliens den Krieg erklärt“

"Es ist eine Schande, dass Brasilien seine Vorreiterrolle bei der internationalen Klimapolitik aufgibt", sagt Iara Pietricovsky von der Nichtregierungsorganisation Inesc. Der Verzicht auf die COP25 sei ein schlechtes Omen für die Umwelt und den Schutz des Amazonaswaldes. ... mehr 
Von Andreas Behn am 22.03.2018 - 22:40

„Imageschaden für die Wasser-Fifa“

Das alternative Weltwasserforum FAMA war die bisher größte Veranstaltung zur Verteidigung des Rechts auf Wasser unseres Planeten. Tausende Aktivisten verschiedenster Gruppen in Stadt und Land haben an den Debatten in Brasilia teilgenommen, sagt Thiago Ávila vom Organisationskomitee des FAMA. ... mehr 
Von Andreas Behn am 22.03.2018 - 20:52

„Zucker-Monokultur raubt Lebensgrundlagen“

Ähnlich wie in vielen anderen Ländern des Südens breitet sich in Mosambik die industrielle Landwirtschaft immer mehr aus. Das hat Wassermangel und den Schwund der Lebensgrundlagen von Kleinbauern zur Folge, sagt Luis Muchanga von der Bauernorganisation UNAC (União Nacional dos Camponeses). ... mehr 
Von Andreas Behn am 21.03.2018 - 21:49

„Agrarstreik als ziviler Ungehorsam“

In Indien herrscht seit langem eine Wasserkrise. Das größte Problem ist das „watergrabbing“, der Raub von Wasser durch große Konzerne der industriellen Landwirtschaft, sagt Ramesh Sharma, Koordinator des indischen Netzwerks Ekta Parishad, das über 2.000 Organisationen der Zivilgesellschaft vereint. ... mehr 
Von Andreas Behn am 20.03.2018 - 14:08

„Agrobusiness bedroht traditionelle Pampa-Völker"

Die Lutherische Diakoniestiftung FLD will auf den Wasserforen in Brasilia die Lage in den Pampas, einer einzigartigen Naturlandschaft in Südbrasilien thematisieren. Traditionelle Völker wehren sich dort gegen den übermäßigen Wasserbrauch industrieller Projekte, sagt Julia Rovena Witt von der FLD. ... mehr 
Von Andreas Behn am 19.03.2018 - 14:54

„Wasserforum mitten in der Wasserknappheit“

In Brasilia muss Wasser rationiert werden, vor allem in ärmeren Vierteln gibt es manchmal tagelang kein Wasser. Während des Weltwasserforums wird versucht, dieses Problem zu kaschieren. Ursache ist die wirtschaftliche Ausbeutung der Cerrado-Landschaft, sagt Romi Márcia Bencke von CONIC. ... mehr 
Von Andreas Behn am 17.03.2018 - 15:51

Industrielle Landwirtschaft bedroht Cerrado-Region

Industrielle Landwirtschaft und Bergbau gefährden das ökologische Gleichgewicht in der Matopiba-Region im Nordosten Brasiliens. Die wirtschaftliche Erschließung der abgelegenen Gegend droht einen Kampf um Wasservorkommen auszulösen, sagt Ruben Siqueira von der katholischen Landpastorale CPT. ... mehr 
Von Andreas Behn am 17.03.2018 - 00:27

„WSF zuhause erleben – networking machts möglich“

Um bei einem WSF dabei zu sein, muss nicht gereist werden. Nur wenig Kommunikationstechnik ist notwendig, um sich Zuhause an Veranstaltungen zu beteiligen. Die Initiative „WSF-Extension“ macht Teilhabe in Form eines Netzwerks möglich, sagt Pierre George, der bei Caritas International aktiv ist. ... mehr 
Von Andreas Behn am 15.03.2018 - 19:04

„Netzwerken für Frauenrechte“

Viele von uns, die sich in ihren Ländern für Frauenrechte einsetzen, sind hier beim Weltsozialforum in Salvador. Ich bin hier, um von anderen zu lernen, um Erfahrungen auszutauschen und um gemeinsame Aktivitäten zu planen, sagt Lebogang Ngobeni von der südafrikanischen Frauenorganisation WoMin. ... mehr 
Von Andreas Behn am 15.03.2018 - 16:05

Mord an Menschenrechtlerin in Rio

Brot für die Welt ist erschüttert über die Ermordung von Marielle Franco, einer Abgeordneten der linken Partei PSOL, in Rio de Janeiro und solidarisiert sich mit dem Dachverband der brasilianischen Frauenorganisationen, AMB. Eine Stellungsnahme von Tina Kleiber, Mitglied des Brasilienteams. ... mehr 
Von Andreas Behn am 14.03.2018 - 14:23

„Den Konzernen Paroli bieten“

Das Weltsozialforum ist ein wichtiger Treffpunkt der sozialen Bewegungen. Es ist eine einzigartige Gelegenheit für Aktivisten, Menschenrechtsorganisationen und Opfergruppen, sich auszutauschen und zukünftige Aktivitäten zu planen, sagt die Kolumbianerin Maria Isabel Cubides vom Netzwerk FIDH. ... mehr 
Von Andreas Behn am 13.12.2017 - 22:59

Ende ohne Ergebnisse

Nach einer WTO-Konferenz ohne konkrete Ergebnisse muss sich die Welthandelsorganisation einmal mehr die Frage nach ihrer Relevanz stellen. ... mehr 
Von Andreas Behn am 13.12.2017 - 16:49

„Menschenrechte sind wichtiger als Freihandel“

Partnerstimmen zur 11. WTO-Ministerkonferenz: „Im Freihandel herrscht das Gesetz des Stärkeren, die jeweils reichsten Länder oder Unternehmen setzen sich durch. Dies hat negative soziale Folgen“,.sagt Alberto Royo vom Netzwerk gegen Freihandel in Mexiko. ... mehr 
Von Andreas Behn am 12.12.2017 - 20:42

„Verbraucher werden von der WTO vernachlässigt"

Partnerstimmen zur 11. WTO-Ministerkonferenz: „Vereinbarungen über digitalen Handel wären ein gefährlicher Rückschritt. Sie räumen großen Konzernen wie Google oder Facebook mehr Rechte beim Datentransfer ein,“ kritisiert Barkat Ullah Maruf vom Asia Pacific Research Network (APRN) in Bangladesch. ... mehr 
Von Andreas Behn am 12.12.2017 - 15:49

Kritische Debatte der WTO-Regeln notwendig

Brot für die Welt plädiert dafür, trotz Protektionismus und WTO-Kritik seitens der US-Regierung nicht im Gegenzug eine unkritische Haltung gegenüber der Welthandelsorganisation (WTO) einzunehmen. ... mehr 
Von Andreas Behn am 12.12.2017 - 04:22

„Familiäre Landwirtschaft muss gefördert werden“

Partnerstimmen zur 11. WTO-Ministerkonferenz: „Bei uns herrscht eine unvorstellbare Konzentration des Reichtums in den Händen ganz Weniger. Dies ist auch Folge der Handelspolitik, die in der WTO vertreten wird“,.sagt Joseanair Hermes von Caritas Brasilien. ... mehr 
Von Andreas Behn am 10.12.2017 - 19:16

„Handel darf nicht zu Armut führen“

Partnerstimmen zur 11. WTO-Ministerkonferenz: „Internationale Handelsregeln dürfen nicht mit den UN-Nachhaltigkeitszielen im Widerspruch stehen, indem sie mittels Marktöffnung arme Länder ihrer Entwicklungschancen berauben“, sagt Yvonne Takang von der Organisation ACDIC in Kamerun. ... mehr 
Von Andreas Behn am 08.12.2017 - 01:09

Neue Runde im alten Agrarstreit

Wenn über Agrarhandel diskutiert wird, sollte Ernährungssicherheit ganz oben auf der Agenda stehen, meint der indische Gemüsebauer Kannaiyan Subramaniam. Er verteidigt Programme öffentlicher Lagerhaltung und kritisiert, dass die Europäer ihren Absatzmarkt auf Kosten armer Länder ausweiten wollen. ... mehr 
Von Andreas Behn am 04.12.2017 - 02:25

Argentinien auf Konfrontationskurs

Die Regierung Argentiniens als Gastgeber der 11. WTO-Ministerkonferenz bleibt auf Konfrontationskurs mit NGOs und sozialen Bewegungen aus zahlreichen Ländern. Über 40 Organisationen – darunter mehrere bei der Welthandelsorganisation akkreditierte Gruppen – dürfen nicht in Argentinien einreisen. ... mehr 
Von Andreas Behn am 01.12.2017 - 13:11

Kritische Stimmen unerwünscht

Die Zivilgesellschaft soll draußen bleiben! Dies ist das Motto der Regierung Argentiniens im Vorfeld der Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation WTO. Offenbar geht es darum, kritische Stimmen und eventuelle Proteste gegen neoliberale Handelspolitik im Land sowie international zu unterbinden. ... mehr 
Von Andreas Behn am 17.11.2017 - 15:00

„Klimawandel schneller als Klimadiplomatie“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Der Klimawandel ist schneller als die Klimadiplomatie. Deswegen muss die Geschwindigkeit der Verhandlungen bei internationalen Konferenzen deutlich erhöht werden“, sagt Tajiel Urioh von der Umweltorganisation Green Icon in Tansania. ... mehr 
Von Andreas Behn am 16.11.2017 - 17:17

„Pflicht zum Technologietransfer“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „UN-Klimaverhandlungen müssen sich an die Menschen richten. Die Konferenzen müssen das Versprechen einlösen, dass den Betroffenen auch wirklich geholfen wird“, sagt Raju Pandit Chhetri, Mitglied der nepalesischen Regierungsdelegation. ... mehr 
Von Andreas Behn am 15.11.2017 - 15:32

„Bildungsarbeit zu Klimawandel notwendig“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Viele meiner Landsleute wissen gar nicht genau, was Klimawandel bedeutet. Sie spüren nur die Auswirkungen,“, sagt Collins Shava vom Kirchenrat und der Act-Alliancein Simbabwe. ... mehr 
Von Andreas Behn am 13.11.2017 - 14:16

„Feilschen statt konkrete Schritte“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Für eine gerechte Klimapolitik müssten sich die reichen Länder sich mehr ins Zeug legen. Viele arme Länder sind trotz knapper nationaler Ressourcen ehrgeiziger“, sagt Jahangir Masum von der Entwicklungsorganisation CDP in Bangladesch. ... mehr 
Von Andreas Behn am 10.11.2017 - 14:40

Afrika befürchtet „digitale Kolonisierung“

Armen Staaten insbesondere in Afrika droht neues Ungemach durch die WTO: Einige Industrie- und Schwellenländer wollen Regeln für digitale Wirtschaft und E-Commerce vorantreiben. Ärmere Staaten befürchten, im digitalen Wettstreit mit privaten Internet/Giganten endgültig abgehängt zu werden. ... mehr 
Von Andreas Behn am 10.11.2017 - 14:12

„Wir dürfen dem westlichen Modell nicht folgen“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Der Klimawandel beinhaltet auch eine Chance: Er zwingt uns, nach neuen Wegen zu suchen, um die Wirtschaft und das Leben nachhaltiger und gerechter zu gestalten.“, sagt Siddharth Dsouza von der indischen Umweltorganisation ‚Laya‘. ... mehr 
Von Andreas Behn am 09.11.2017 - 17:55

„Klimawandel ist bereits Alltag“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Die Pariser Ziele zur Erderwärmung sind für uns immer noch ein Todesurteil. Es muss nachgebessert werden, sonst verlieren Viele im Pazifik ihre Heimat und ihre Kultur “, sagt Frances Namoumou vom Pazifischen Kirchenrat in Fidschi. ... mehr 
Von Andreas Behn am 08.11.2017 - 15:57

„Eine Großstadt ohne Wasserversorgung“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Jedes Land muss mit gutem Beispiel vorangehen, damit auch die anderen ihren Beitrag leisten“, sagt Francesca de Gasparis, Direktorin der südafrikanischen Umweltorganisation SAFCEI. ... mehr 
Von Andreas Behn am 07.11.2017 - 17:42

„Geldmangel verhindert Klimaschutz“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Klimaschutz ist nur möglich, wenn er mit einer Verminderung von Armut einhergeht,“ sagt Sixbert Mwanga, Koordinator des Climate Action Network Tanzania, ... mehr 
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden