Übersicht

Blog-Beiträge von Eva Hanfstängl

Eva HanfstänglReferentin für Entwicklungsfinanzierung und Internationale Finanzpolitik
+49 (0) 30 65211-1813E-Mail: eva.hanfstaengl@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

Von Eva Hanfstängl am 04.07.2019 - 13:59

Ergebnisse des G20 Gipfels von Osaka in Japan

Trotz Handelsstreit und erwarteten Differenzen zum Thema Klima, einigten sich die G20 Staatschefs in Oasaka am Ende doch noch auf eine gemeinsame Gipfelerklärung und begrüßten die Vorschläge der verschiedenen G20 Arbeitsstränge. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 28.06.2019 - 14:50

Warnung vor neuer Schuldenkrise

Die G20 haben sich in einer zentralen Frage der Steuergerechtigkeit geeinigt: Eine globale Mindeststeuer für internationale Unternehmen soll eingeführt werden. Dieser Vorschlag wird wohl beim Gipfeltreffen der G20 am 28./29.6. in Osaka von den Staats- und Regierungschefs angenommen. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 14.06.2019 - 16:15

Civil20 Gipfel fordert Gehör bei den G20 in Japan

Auf dem Civil20 Gipfel in Japan forderten führende Vertreter der Zivilgesellschaft aus der ganzen Welt Gehör bei den G20 Staats- und Regierungschefs in Osaka Etwa 400 Vertreter der Zivilgesellschaft aus 40 Ländern trafen sich vom 21.bis 23.April zum Civil20 Gipfel in Tokio.  ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 12.12.2018 - 15:48

Minimalkonsens beim G20 Gipfel in Argentinien

Der größte Erfolg des G20-Gipfels 2018 darin besteht, dass er nicht gescheitert ist. Die Abschlusserklärung ist überschrieben: „Konsens schaffen für eine gerechte und nachhaltige Entwicklung.“ ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 28.11.2018 - 14:48

Nachhaltige Entwicklung braucht Multilateralismus

Vom 30. November bis 2. Dezember kommen in Argentinien die Staats- und Regierungschefs der G20 Staaten zu ihrem jährlichen Gipfeltreffen zusammen. Das Treffen wird überschattet von der aktuellen Krise des Multilateralismus. Die Civil20 fordert daher die Stärkung multilateraler Zusammenarbeit. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 20.08.2018 - 10:34

„Gemeinsame Probleme brauchen gemeinsame Lösungen“

Das zivilgesellschaftliche Gipfeltreffen der Civil20 fand vom 6.-7. August in Argentinien statt. Über 400 CSOs diskutierten über globale Zukunftsfragen und überreichten ihre Forderungen an die G20 (Industrie- und Schwellenländer). Doch der politische Einfluss der Zivilgesellschaft bleibt minimal. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 08.05.2018 - 14:27

UN FfD-Forum: Die politische Bedeutung wächst

Auf dem jährlichen Financing for Development-Forum der Vereinten Nationen tauscht sich die Weltgemeinschaft mit den internationalen Finanzinstitutionen über die Rahmenbedingungen für Entwicklungsfinanzierung aus. Was wurde 2018 vereinbart? ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 28.08.2017 - 17:09

Financing Infrastructure in Developing Countries

Analysis 74: Financing Infrastructure in Developing Countries through Public-Private Partnerships ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 07.07.2017 - 10:29

Papstbotschaft an G20

Papst Franziskus stärkt Kanzlerin Merkel und wendet sich in einem dramatischen Appell für konkrete Schritte der Umkehr an den G20 Gipfel. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 20.03.2017 - 21:09

Enttäuschung beim G20-Finanzministertreffen

Auch zehn Jahre nach Beginn der großen Finanzkrise sind die internationalen Finanzmärkte trotz behutsamer Reformen noch immer anfällig für weitreichende Krisen. Systemische globale Risiken, beispielsweise durch den unregulierten Schattenbankenbereich, sind nicht gebannt. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 20.03.2017 - 18:53

Bischöfe ermahnen die G20

Die Evangelische Stadtkirche in Baden Baden mahnte durch Läuten der Glocken die G20-Finanzminister. Anschließend besuchten mehr als 700 Personen einen ökumenischen Gottesdienst, zu dem das Bündnis Erlassjahr geladen hatte. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 20.03.2017 - 18:25

Entschuldungsverfahren kein Thema der G20

Nichtregierungsorganisationen ermahnen die G20-Finanzminister: Sie müssen der drohenden Schuldenkrise entgegenwirken. Denn 116 Länder sind laut neuem Schuldenreport von Erlassjahr mittlerweile kritisch verschuldet und der Abwärtstrend beschleunigt sich. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 10.11.2016 - 11:35

Brot für die Welt mit "Debt20 Kampagne" im BMZ

Die Präsidentin von Brot für die Welt, Cornelia Füllkrug-Weitzel, und der Schuldenexperte Geoffrey Chongo vom JCTR in Sambia haben am 09.11.16 die Forderungen der Kampagne „Debt20: Entwicklung braucht Entschuldung“ an den Parlamentarischen Staatssekretär Silberhorn im BMZ übergeben. ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 27.11.2015 - 11:25

OECD: Neuer DAC-Prüfbericht zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Der Entwicklungsausschuss der OECD (DAC) hat am 4. November den neuen Prüfbericht 2015 für die deutsche Entwicklungszusammenarbeit vorgelegt und rät, Deutschland sollte einen Zeitplan für die Umsetzung des 0,7%-Ziels einführen und mehr Hilfe auf ärmste Länder ausrichten.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 08.09.2015 - 10:47

Fachtagung in Ankara zum G20-Finanzministertreffen

Aus Anlass des G20 Finanzministertreffens veranstaltete Brot für die Welt mit SOMO, New Rules und WEED eine Fachtagung in Ankara zu Themen der globalen Finanzmarktreform, wie Regulierung des Schattenbankenwesens und der Derivate sowie Begrenzung der Spekulation mit Rohstoffen, besonders mit Nahrungsmitteln.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 22.07.2015 - 16:31

Brot für die Welt kritisiert den Addis Abeba Aktionsplan als vertane Chance

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach nach der Einigung von Addis von einem bedeutenden Schritt. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller lobte die Konferenz zur Entwicklungsfinanzierung als großen Erfolg. Brot für die Welt und andere Hilfsorganisationen beklagten jedoch vertane Chancen.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 14.07.2015 - 13:32

Schwierige Verhandlungen über globale Entwicklungsfinanzierung in Addis

Staatschefs und Minister aus der ganzen Welt verhandeln anlässlich der Internationalen Konferenz zur Entwicklungsfinanzierung in Addis Abeba, um einen Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltiger Entwicklung zu beschließen. Die Vorschläge, die in Addis erarbeitet werden, sollen die Umsetzung der neuen nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) sicherstellen.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 14.07.2015 - 13:01

CSO Forum in Addis verabschiedet gemeinsame Deklaration zur Entwicklungsfinanzierung

Mehr als 600 VertreterInnen zivilgesellschaftlicher Organisationen (CSOs) aus aller Welt versammelten sich vom 10. bis 12. Juli in Addis Abeba, um sich über die Themen und offenen Fragen der anstehenden Weltentwicklungskonferenz auszutauschen.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 09.07.2015 - 18:08

Vorverhandlungen zur Entwicklungsfinanzierungskonferenz in New York sind gescheitert

Nach zähem Ringen zwischen den G77 (den Ländern des Globalen Südens) und den EU, USA u.a. in den letzten Tagen in New York sind die Versuche diese Woche ergebnislos beendet worden, in Addis ein fertiges Abschlußdokument zu präsentieren, das die Staatschefs und Minister in der kommenden Woche dort annehmen sollen.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 02.06.2015 - 17:53

Warum gilt es, die Finanzminister der G7-Staaten bei ihrem Treffen in Dresden wachzurütteln?

Am 27. Mai organisierten Erlassjahr und Brot für die Welt einen ökumenischen Gottesdienst in der Dresdener Dreikönigskirche mit dem Bischof des katholischen Bistums Dresden-Meißen Heiner Koch und dem Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens Jochen Bohl, die sich beide für den Erlass untragbar hoher Auslandsschulden im Rahmen fairer Verfahren aussprachen. Finanzminister Schäuble nahm überraschend ebenfalls am Gottesdienst teil und hörte sich die Predigten zum biblischen Erlassjahr an. Es bleibt zu hoffen, dass Herr Schäuble ein paar Ideen mit zum G7 Finanzministertreffen mitgenommen hat.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 20.04.2015 - 03:55

Konferenz zur Entwicklungsfinanzierung: Tiefe Verwerfungen zwischen Industrie- und Entwicklungsländern

Vom 13. bis 17. April fand in New York die erste Verhandlungsrunde statt zur  Entwicklungsfinanzierungskonferenz in Addis. Grundlage war ein sogenannter Zero Draft (siehe Anlage unten), den das UN Sekretariat auf der Basis der bisherigen Diskussionen der Regierungen von Oktober 2014 bis Januar 2015 zusammengestellt hat. Es aber zeigte sich aber, daß der vorliegende Draft in erster Linie Perspektiven der Industrieländer widerspiegelt. Positionen des IWF und des Privaten Sektors schienen berücksichtigt worden, während die verschiedenen Gruppierungen der Entwicklungsländer sich noch auf keine gemeinsame Positionen haben einigen können. Die G77, unter der Führung Südafrikas, beklagte die Einseitigkeit des Papiers und drohte die Verhandlungen platzen zu lassen.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 16.04.2015 - 18:26

Brot für die Welt organisierte Seminar zur Verantwortlichkeit von Privatinvestitionen im UNO Hauptquartier

Am 10. April veranstaltete Brot für die Welt zusammen mit Christian Aid und dem ACT Alliance UN Verbindungsbüro ein halbtägiges Seminar zur Verantwortlichkeit von Privatinvestitionen für die Einhaltung von Menschenrechts- und Umweltstandards. Unterstützt wurde diese Veranstaltung von der Ständigen Vertretung der Bunderepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen. Thema war die Stärkung und Verbindlichkeit der freiwilligen Standards (UN Global Compact Principles oder die UN Guiding Principles on Human Rights).

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 07.12.2014 - 13:03

Neuer Vorstoß bei der Finanztransaktionssteuer?

Bei dem Treffen der EU-Finanzminister am Dienstag hofft das Bündnis „Steuer gegen Armut“, bei dem Brot für die Welt mitarbeitet, daß Deutschland mit einem eigenen Vorschlag die Verhandlungen zur Finanztransaktionssteuer (FTS) voranbringt.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 27.10.2014 - 19:50

Brot für die Welt expert meeting at UN on global financial reform

On 20 October, an expert meeting was organized by Bread for the World with support of the UN Financing for Development Office on "Global Financial Reform: How might the 2015 International Conference on Financing for Development strengthen reform momentum?" The meeting brought together diverse stakeholders and discus

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 24.10.2014 - 05:00

Fachtagung von Brot für die Welt in den Vereinten Nationen zur Finanzmarktreform

Brot für die Welt veranstaltete am 20. und 21.Oktober eine Fachtagung sowie ein Side-Event der UN-Generalversammlung zum Thema "Reform der internationalen Finanzmärkte. Was kann die Entwicklungsfinanzierungskonferenz 2015 dazu beitragen?" Siehe Agenda unten.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 11.09.2014 - 10:41

Hoffnung für verschuldete Länder: UN-Beschluss zum Staateninsolvenzverfahren

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat am 9. September eine Resolution angenommen, die verschuldeten Ländern des globalen Südens Hoffnung machen kann. Mit 124 Ja- Stimmen und nur 11 Nein-Stimmen wird darin die Schaffung eines rechtlich verbindlichen Entschuldungsverfahrens verlangt. Brot für die Welt unterstützt seit vielen Jahren Lobbyinitiativen von Nichtregierungsorganisationen wie Erlassjahr.de, Eurodad, Afrodad und Latindadd für die Einrichtung eines solches Entschuldungsverfahren für Staaten. Denn verschuldete Staaten müssen ein faireres Verfahren zur Entschuldung erhalten und besser vor der Willkür von Gläubigern, etwa vor grossen Hedgefonds, geschützt werden.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 26.08.2014 - 12:15

Neues Positionspapier zum ODA Erfassungssystem

Im Juni hat VENRO unter Mitarbeit von Brot für die Welt und PARTOS ein neues Positionspapier zu "Financing for Sustainable Develoment in the Future" herausgegeben.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 01.07.2014 - 15:23

Fachgespräch zur Regulierung der Finanzmärkte

Am 17. Juni 2014 organisierte Brot für die Welt ein Roundtable-Gespräch in Berlin zur Regulierung der Finanzmärkte mit Rupert Thorne, dem Vize Generalsekretär des Financial Stability Board aus Basel. An der Dialogveranstaltung nahmen teil das Bundesfinanzministerium, die Deutschen Bank, Unternehmensberater, das South Center an der UN in Genf, das Hochkommissariat für Menschenrechte (OHCHR), Mitglieder des Deutschen Bundestages (CDU und Grüne), Akademiker (Universitäten Frankfurt, Erfurt u. New York) sowie Nichtregierungs-organisationen (NROs), u.a. Finance Watch, Eurodad, Afrodad, Weed, Attac und die Church of Sweden. Regional vertreten waren NROs aus Mexiko, Simbabwe, Philippinen, USA und Europa.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 26.05.2014 - 18:48

Debatte zwischen Vereinten Nationen und IWF zur Lage der Weltwirtschaft

Der Wirtschafts-und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) traf sich im April zum jährlichen Austausch mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank zur Diskussion über die aktuelle "Lage der Weltwirtschaft und Zukunftsprognose“. Als Vertreter der Zivilgesellschaft sprach Brot für die Welt und plädierte für eine nachhaltige Entwicklungspolitik, die Schaffung von Arbeitsplätzen und den Abbau von Ungleichheiten.

 ... mehr 
Von Eva Hanfstängl am 12.05.2014 - 15:37

Steigerung der öffentlichen Entwicklungshilfe wohl geringer als erwartet

Im Koalitionsvertrag hat sich die neue Regierung vorgenommen, den Entwicklungsetat in ihrer Legislaturperiode um 2 Mrd. Euro zu erhöhen. Doch es zeigt sich, daß nicht der letzte Haushalt als Berechnungsgrundlage genommen werden soll, sondern die Planung der Vorgängerregierung, in der Kürzungen eingeplant waren. Diese  Berechnungsgrundlage aber schmälert die Summe der zusätzlichen Mittel auf etwa 1,3 Mrd. Euro.

 ... mehr 
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden