Blog-Beitrag

Film neu erschienen: Cahier africain

Im Mittelpunkt des Films steht ein Schulheft, das „Cahier africain“. Anstelle von Vokabeln sind mutige Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Frauen, Mädchen und Männern zu lesen. Sie offenbaren, welches Leid ihnen 2002 von kongolesischen Söldnern angetan worden ist.
Von Birgit Eichmann am 30.05.2018 - 09:34
Birgit EichmannReferat Inlandsförderung - Antragsbearbeitung Baden, Westfalen, Filmförderung
+49 (0)30 65211-1278E-Mail: birgit.eichmann@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

Das Heft ist ihr selbst gefertigtes Beweisstück, das in einer Geheimmission nach Den Haag gelangt. Mit dem Heft ist die Hoffnung verbunden, dem Internationalen Strafgerichtshof ein entscheidendes Beweismittel im Prozess gegen Jean-Pierre Bemba zu liefern...

Der Film erzählt anhand des Schicksals dreier junger Frauen den Zusammenbruch von Ordnung und Zivilisation in der von Bürgerkrieg und Putsch zerrissenen Zentralafrikanischen Republik. Das Werk wurde u.a. mit dem Deutschen Filmpreis 2017 für den Besten Dokumentarfilm ausgezeichnet. Es erhielt den erstmals vergebenen Preis der Interreligiösen Jury beim Dokumentarfilmfestival in Leipzig, den Deutschen Menschenrechtsfilmpreis 2016 und den WACC-SIGNIS Human Rights Award 2016.

Die Herausgabe des Films wurde mit Mitteln des evangelischen kirchlichen Entwicklungsdienstes gefördert.  Er ist ab sofort über das EZEF (Evangelisches Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit) käuflich zu erwerben oder über die Ev. Medienzentralen kostenlos auszuleihen.

Drehbuch und Regie: Heidi Specogna, Dokumentarfilm, Dauer: 119 min

Produktion: 2016, Deutschland/Schweiz, Altersbeschränkung: ab 16 Jahren

Themen: Diktaturen, Frauen, Gewalt(losigkeit), Krieg, Menschenrechte, Zentralafrikanische Republik

Sprachen: Englisch, Französisch, Arabisch (OmU), Untertitel: Deutsch

Arbeitshilfe für den Unterricht: der DVD beigefügt

 

Blog Übersichten

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden