Blog-Beitrag

"I have a dream" - 1.200 Stimmen für Gerechtigkeit

1.200 Chorsängerinnen und Chorsänger brachten in Essen gemeinsam mit Hauptdarstellern und Musikern das Leben des Bürgerrechtlers Martin Luther King auf die Bühne. Während der Aufführung wurde für ein Trinkwasserprojekt von Brot für die Welt in Kenia gesammelt.
Von Helmut Pestner am 13.02.2019 - 16:02
Helmut PestnerRegionalvertretung Süd, Mitteldeutschland und Sachsen
+49 (0) 30 65211-1168E-Mail: helmut.pestner@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

I have a dream - Worte, die die Welt veränderten

4.500 Zuschauerinnen und Zuschauer erlebten in der Essener Gruga-Halle die Uraufführung des Chormusicals "Martin Luther King - Ein Traum verändert die Welt". Auf der Bühne: 1.200 Sängerinnen und Sänger, acht Hauptdarstellerinnen und -darsteller, 15 Musikerinnen und Musiker der Big Band der Uni Wuppertal. Sie rückten das Leben und die Botschaft  Martin Luther Kings, der 1968 einem Attentat zum Opfer gefallenen ist, ins Rampenlicht. Das Musical beginnt mit der Nachricht vom Tod des US-amerikanischen Baptistenpfarrers, Bürgerrechtlers und Friedensnobelpreisträger. In Rückblenden werden die wichtigsten Stationen seines Lebens dargestellt.

31 Chöre sangen, die meisten aus NRW. Das Musical ist ein gigantisches Mitmachprojekt; wer Lust hat zu singen ist dabei. Drei Dirigentinnen, synchronisiert über Kopfhörer, sorgten für den Wohlklang. So auch bei der zweiten Aufführung am folgenden Sonntag.

Die evangelische Stiftung Creative Kirche organisiert seit über 25 Jahren große Mitmach-Musikprojekte, den Internationalen Gospelkirchentag, Gospelday und Gospelday. Und gemeinsam mit Brot für die Welt engagiert sie sich bei der Aktion "Gospel für eine gerechtere Welt."  Deshalb auch im Musical wichtig: Die Unterstützung für ein Trinkwasserprojekt von Brot für die Welt in Kenia. Denn sauberes Trinkwasser ist ein Menschenrecht. Nach der Pause wurde mit den traditionellen, gelben "Putzeimern" gesammelt. So kamen an beiden Abenden insgesamt über 27.000 € für das Projekt in der Region Mount Kenya zusammen. Der frühere badische Landesbischof Dr. Fischer formulierte es einmal so: "Man kann nicht Gospel singen ohne sich gegen die Ungerechtigkeit zu engagieren." Die gesammelten Spenden sind Ausdruck dieser Haltung.

Das Musical wird während des Deutschen Evangelischen Kirchtages als Beitrag zum Jubiläum "60 Jahre Brot für die Welt" am 20. Juni um 20.00 Uhr in der Dortmunder Westfalenhalle erneut aufgeführt. Wenn Sie mitsingen wollen: Anmeldung unter https://www.king-musical.de/mitsingen/.
Im Jahr 2020 wird das Musical in zehn deutschen Städten und in der Schweiz zu sehen sein. Nutzen Sie die Gelegenheit dabei zu sein, es lohnt sich!

 

Blog Übersichten

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden