Übersicht

Blog-Beiträge von Melanie Bleil

Melanie BleilProjektbearbeiterin für Menschenrechte und Frieden
+49 (0)30 65211 1408E-Mail: melanie.bleil@brot-fuer-die-welt.de

Von Melanie Bleil am 04.09.2019 - 08:00

Ende einer Ära

„Noch 100 Tage, dann endet unsere Arbeit.“,erzählte vor wenigen Monaten Iván Velasquez, Leiter der Internationalen Kommission gegen Straflosigkeit und Korruption in Guatemala (CICIG). Mit ihr geht auch eine Ära des erfolgreichen Kampfs gegen korrupte Strukturen und kriminelle Machenschaften zu Ende. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 30.08.2019 - 08:00

Aus Sicht der Opfer

Der 30. August ist der internationale Tag für die Opfer von gewaltsamen Verschwindenlassen. Im Interview gibt die mexikanische Journalistin Marcela Turati einen Überblick über aktuelle Herausforderungen und Prozesse zu diesem Thema in Mexiko. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 06.05.2019 - 12:25

„Sie wollen die Indigenen auslöschen“

In Zentralamerika finden sich in indigenen Territorien noch immer große Wälder und eine hohe Biodiversität. Auf ihrem Land ist die Natur noch intakt. Doch genau das weckt das Interesse mächtiger Unternehmen. Mutige Frauen erzählten auf der Tagung des Runden Tischs Zentralamerika aus ihrem Leben. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 17.12.2018 - 10:39

Mord in Kolumbien

Am 7. Dezember 2018 wurde Edwin Dagua, einer der traditionellen Autoritäten des indigenen Volkes der Nasa, mit mehreren Schüssen getötet. Der Mord reiht sich ein in die anhaltende Gewalt gegen Indigene, Menschenrechtsverteidiger*innen und soziale Führungspersönlichkeiten in Kolumbien. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 15.11.2018 - 15:11

Mexiko gesteht Menschenrechtskrise ein

Im Rahmen der 31. Sitzung der Universellen Periodischen Überprüfung des UN-Menschenrechtsrats verwies die mexikanische Delegation auf Defizite bei Themen wie Folter, Verschwindenlassen oder Gewalt. 102 Staaten sprachen Mexiko 264 Empfehlungen zur Verbesserung der Menschenrechtssituation aus. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 20.09.2018 - 17:34

4 Jahre Suche nach den 43 Verschwundenen

Vier Jahre nach dem Verschwindenlassen der 43 Studenten der Hochschule von Ayotzinapa geben die Familienangehörigen ihre Suche nicht auf. Der Fall zieht seine Spuren bis nach Deutschland: vor dem Landgericht Stuttgart wird über den illegalen Export von deutschen G36-Gewehren nach Mexiko verhandelt. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 06.09.2018 - 13:29

Guatemala beendet Zusammenarbeit mit CICIG

Guatemala steuert auf eine neue Krise zu. Die Einhaltung demokratischer und rechtsstaatlicher Mindeststandards ist derzeit bedroht. Die Bedrohung zeigt sich besonders deutlich im Umgang mit der Internationalen Kommission gegen die Straflosigkeit in Guatemala und ihrem Vorsitzenden Iván Velásquez.  ... mehr 
Von Melanie Bleil am 30.08.2018 - 16:34

Hoffnung verschwindet nicht

Am 30. August, dem internationalen Tag der Opfer des Verschwindenlassens, gehen in Mexiko tausende Menschen auf die Straße. Sie fordern Wahrheit und Gerechtigkeit für die über 37.000 Verschwundenen im Land. Auch der internationale Druck steigt. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 17.08.2018 - 10:24

Kampf gegen Straflosigkeit und Korruption

Viele Länder in Lateinamerika sind geprägt von einem Teufelskreis aus Korruption und Straflosigkeit. Bei einer Veranstaltung am 26. Juni 2018 hoben Vertreter der Sondermechanismen aus Mexiko, Guatemala und Honduras deren Bedeutung für die Stärkung des Rechtsstaats hervor. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 10.08.2018 - 09:08

Freilassung im Fall Curuguaty

Die Strafkammer der Obersten Gerichtshofs von Paraguay hat am 26. Juli 2018 die Verurteilung von elf Bauern im Fall des Massakers von Curuguaty aufgehoben. Menschenrechtsorganisationen sprechen von einer historischen Entscheidung. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 14.05.2018 - 11:47

Deutscher Waffenhersteller vor Gericht

Am 19. Juni geht der Prozess gegen Heckler & Koch weiter. Der schwäbische Waffenhersteller hatte G36- Sturmgewehre nach Mexiko exportiert. Mit fatalen Auswirkungen für die örtliche Bevölkerung. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 26.04.2018 - 14:37

Seit 43 Monaten verschwunden

Am 26.04.2018 ist es genau 43 Monate her, dass die 43 Studenten der Hochschule von Ayotzinapa verschwanden. Trotz neuer Erkenntnisse bleibt ihr Verbleib ungewiss. Eine Studie von Brot für die Welt, Misereor und der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko dokumentiert das landesweite Phänomen. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 13.03.2018 - 15:08

Verschwindenlassen in Kolumbien

"Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.", besagt Artikel 3 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Doch hinter den schlichten Worten verbergen sich bei Verletzung des Artikels 3 schwerwiegende Verbrechen. So auch bei Fällen des Verschwindenlassens in Kolumbien. ... mehr 
Von Melanie Bleil am 21.09.2017 - 11:09

Die offene Wunde Ayotzinapa

Drei Jahre nach dem Verschwindenlassen der 43 Studenten in der Nacht vom 26. auf den 27. September 2014 kämpfen ihre Eltern, Menschenrechtsorganisationen und die Schule "Normal Rural Raul Isidro Burgos" um ihre Rückkehr, Gerechtigkeit und Wahrheit.  ... mehr 
Von Melanie Bleil am 30.08.2017 - 09:22

Verschwundene werden nicht vergessen

Der 30. August ist der internationale Tag der Opfer des Verschwindenlassens. In Argentinien, Mexiko und Ost-Timor verschwinden immer noch Menschen, ohne dass ihre Angehörigen erfahren, was mit ihnen geschehen ist. Partnerorganisationen von Brot für die Welt helfen den Opfern. ... mehr 
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden