Satt ist nicht genug

Blog-Übersicht

Satt ist nicht genug

Brot für die Welt

Brot für die Welt setzt sich dafür ein, dass alle Menschen satt werden. Aber satt allein ist nicht genug. Für eine gute körperliche und geistige Entwicklung sind Nährstoffe wie Eisen, Zink, Jod und Vitamine unerlässlich. Weil zwei Milliarden Menschen die für ein gesundes Leben wichtigen Nährstoffe nach wie vor fehlen, hat Brot für die Welt seine 56. Aktion und die kommenden drei Jahre diesem Schwerpunkt gewidmet.

Von Dr. Bernhard Walter am 28.10.2014 - 10:48

Welternährungskomitee: Etappenziel erreicht

Bei der Sitzung des Welternährungskomitees im Oktober in Rom wurden mit der Anerkennung, Lebensmittelverschwendung zu beenden und Nachernteverluste zu mindern, wichtige Etappenziele  auf dem Weg zur globalen Politik der Ernährungssicherheit erreicht.

 ... mehr 
Von Dr. Bernhard Walter am 28.10.2014 - 10:28

Politik zur Ernährungssicherung muss von Kleinproduzenten bestimmt werden

Nach fünf Jahren Arbeit der Zivilgesellschaft im Civil Society Mechanismus CSM beim Welternährungskomitee in Rom zeigt sich, dass die Arbeit des CSM unverzichtbar ist: Es stärkt die Anliegen von Kleinbauern, Fischern, indigenen Gruppen, Nomaden und Viehhaltern in der globalen Ernährungssicherheit und vertrit

 ... mehr 
Von Carolin Callenius am 28.10.2014 - 07:34

Mehr Förderung von kleinbäuerlichen Investitionen

Die neuen Prinzipien des Welternährungskomitees für verantwortliche Investitionen im Agrarbereich bleiben hinter den Erwartungen der Zivilgesellschaft

Im Fokus der 41. Sitzung des  Ausschusses für Welternährungssicherheit im Oktober in Rom stand die Verabschiedung der Prinzipien für verantwortliche Investitionen im Agrarbereich. Brot für die Welt begrüßt, dass die Investitionen von Kleinproduzenten in die Landwirtschaft stärker gewürdigt werden und die rai-Prinzipien Bezug auf bestehende internationale Menschenrechtsverträge nehmen. VertreterInnen der Zivilgesellschaft kritisieren allerdings, dass es nicht gelang, die Kohärenz zwischen den menschenrechtlichen Anforderungen und den Handelsvereinbarungen herzustellen und betont, dass sich der Wert dieser guten Prinzipien erst in der Umsetzung entscheiden wird.

 ... mehr 
Von Internetredaktion am 26.10.2014 - 07:53

Gesunde Ernährung - die ersten tausend Tage entscheiden

Das Problem der Mangelernährung beginnt bereits im Mutterleib. Die ersten 1000 Tage entscheiden über die Lebenschancen eines Menschen.

 ... mehr 
Von Internetredaktion am 24.10.2014 - 11:46

Wirtschaften mit Weitblick: Brot für die Welt ist schon aktiv

„Wir müssen unsere Wirtschaftsweise und unser Konsumverhalten konsequent darauf ausrichten, dass die weltweite Ernährungssicherung nicht gefährdet und Gottes Schöpfung nachhaltig bewahrt wird.“ Dieser auch an die Landeskirchen, kirchlichen Werke, Gemeinden und Gemeindemitglieder gerichtete Appell der EKD-Synode vom

 ... mehr 
Von Internetredaktion am 10.10.2014 - 11:26

Philippinen: Paradiesische Gärten

In den abgelegenen Bergdörfern im Süden der philippinischen Insel Mindanao ernähren sich die Menschen überwiegend von Reis und Mais. Viele Kinder sind deswegen mangelernährt- und in der Folge anfällig für Krankheiten.

 ... mehr 
Von Internetredaktion am 02.10.2014 - 11:12

Brasilien: Vom Feld direkt in die Schulküche

Das Gewächshaus der Familie Pokojewski ist eine wahre Schatzkiste. Üppige Tomatenstauden ranken neben Blumenkohl, Petersilienbüschen und Bohnen in Richtung Sonne. Die brennt im Südwesten Brasiliens so stark, dass die Ökoproduzenten ihre Saat gut schützen müssen.

 ... mehr 
Von Internetredaktion am 19.09.2014 - 12:00

Wirtschaften mit Weitblick - Das können Sie selbst tun

Immer mehr Kirchengemeinden setzen sich für zukunftsfähige Lebensmodelle und eine nachhaltige Ernährung ein - denn: Satt ist nicht genug! Was können Sie selbst tun?

 ... mehr 
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden