Stellenanzeige
Dienste in Übersee sucht für Partnerorganisationen von Brot für die Welt:

Sozialwissenschaftler oder Politikwissenschaftler (w/m) für gerechte Landpolitik bei einer internationalen Nichtregierungsorganisation in Indonesien

Hintergrund

 

Südostasien ist ein „Hotspot“ für das Phänomen des „Landraubs/Land Grabbing“ bzw. der Landvergabe an Investoren ohne Rücksichtnahme und Beachtung der traditionellen Landrechte der lokalen Bevölkerung. Die Relevanz einer gerechten Landpolitik verbunden mit der Sicherung legitimer Nutzungsrechte für lokale Gruppen, Teilhabe und Mitbestimmung sowie Schutz von Landrechtsverteidiger.innen nimmt stetig zu.

 

Indigene aus Borneo/Zentral-Kalimantan, die Dayak, haben seit Jahrhunderten ihr Leben im Einklang mit dem Wald geführt und so nachhaltig wirtschaftend Lebensmittel, Heilpflanzen und Baustoffe gewonnen. Die Anlage von Palmölplantagen durch nationale und transnationale Konzerne hat jedoch in den vergangenen 25 Jahren den Waldbestand in Kalimantan stark dezimiert. Den Dayak wird damit mehr und mehr ihre Lebensgrundlage entzogen. Sie müssen notgedrungen ihr weniges Land an Palmölkonzerne verkaufen und geraten in eine wachsende Abhängigkeit. Die Landrechtskonflikte zwischen Indigenen und Unternehmen, aber auch zwischen Dayak-Gemeinden und Migrantinnen und Migranten nehmen stetig zu. Dass es keine Regularien, Kartographien und einheitlichen Verwaltungsabläufe für die Landrechtsregistrierung gibt, heizt die Konflikte noch stärker an.

 

Die Partnerorganisation 

 

Das Borneo Institute (BIT) geht aus der jüngeren Generation der Dayak-Ethnie hervor. Die Befähigung der indigenen Dayak auf Kalimantan, ihre natürlichen und kulturellen Lebensgrundlagen zu schützen, ist ihr zentrales Anliegen. Die junge Nichtregierungsorganisation engagiert sich in Forstwissenschaft und Gemeinwesen, Bildung, Lobby und Advocacy. Sich beim BIT zu engagieren, hat das Flair von Internationalität, Dynamik, Teamspirit und grass-roots-movement.

 

Arbeitsort ist das Büro des BIT in Palangka Raya in Zentral-Kalimantan, Indonesien.

 

Ihre Aufgaben

Sie stärken das Borneo Institute durch Ihre Analyse der Landrechtsproblematik in Indonesien/Zentral-Kalimantan von Indigenen und fachliche Beratung zu geeigneten Ansätzen, Methoden und Aktivitäten.

 

Damit verbunden sind folgende Aufgaben, für die Sie sich eng mit dem Direktor und dem Team abstimmen:

  • Unterstützung bei der strategischen Planung und Systematisierung des Landrechtsprogramms
  • Unterstützung beim Entwerfen und Umsetzen von Kommunikations- und Informationsmedien
  • Konzeption und Durchführung von Workshops für Mitarbeitende des BIT, zum Beispiel in Landrechten, Lobbyaktivitäten und juristischen Aspekten bei Landrechten
  • Dokumentation und Berichterstattung zu Landrechten sowie Forst- und Gemeindeaktivitäten
  • Mitwirkung an der Beratung und Koordinierung von landwirtschaftlichen Kleinunternehmer.innen
  • Im Umfang von bis zu 50% Mitarbeit in den Projekten in der Region Gunung Maas

Sie berichten direkt an den Direktor.

 

Ihr Profil

 

  • Sie verfügen über einen Hochschulabschluss der Sozial- oder Politikwissenschaften mit relevanten Schwerpunkten, z. B. indigene Völker, Land- und Umweltrechte, Entwicklung, Lobby- und Advocacy  
  • Sie haben Berufserfahrung in der Lobby- und Advocacyarbeit zu Landrechten in der internationalen Zusammenarbeit, möglichst bei Nichtregierungsorganisationen
  • Sie verfügen über fundierte Regionalkenntnisse zu Südostasien, insbesondere zu den Themen Landrechte, Landraub und Zerstörung des Regenwalds in Indonesien
  • Ihre Englischkenntnisse sind schriftlich und mündlich sehr gut und Sie sind daran interessiert, Bahasa Indonesia zu lernen
  • Sie verfügen über erste Arbeits- und Lebenserfahrung in Indonesien oder Südostasien, möglichst in der Zusammenarbeit mit Indigenen und mit Gemeinden
  • Interkulturelle Sensibilität, Fingerspitzengefühl sowie Humor zählen zu den wesentlichen Eigenschaften, die Ihre Persönlichkeit auszeichnen

Erforderlich ist Ihre Bereitschaft, zu reisen, und unter einfachen Arbeitsbedingungen zu leben und zu arbeiten.

 

Die Leistungen von Brot für die Welt und Dienste in Übersee

Brot für die Welt bietet den Rahmen, in dem die von Dienste in Übersee vermittelten Fachkräfte ihr Wissen und ihre Fähigkeiten mit Menschen in einem anderen Kulturkreis teilen können. Das solidarische Miteinander, das voneinander Lernen und der interkulturelle Austausch werden ermöglicht durch:

  • Individuelle Vorbereitung (ca. 3 Monate in Deutschland und Europa)
  • Dreijahresvertrag mit Leistungen nach dem deutschen Entwicklungshelfergesetz (EhfG)
  • Supervision

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung (Europass-CV + Anschreiben) mit Angabe der

Bearbeitungsnr. IDN1800100 bis zum 13. April 2019 an Anne Ndiaye

anne.ndiaye@due.org
Tel. +49-(0)30-65211-1326

Dienste in Übersee gGmbH

Caroline-Michaelis-Str. 1

10115 Berlin

 

Dienste in Übersee gGmbH ist eine 100%ige Tochter des

Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e.V.

mit der Marke Brot für die Welt

Bearbeitungsnummer: 
IDN1800100
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden