Ernährung / Landwirtschaft

Blog-Übersicht

Ernährung / Landwirtschaft

Brot für die Welt

Weltweit hungern fast eine Milliarde Menschen, noch weitaus mehr müssen auf eine angemessene und ausreichende Nahrung verzichten. Ernährungssicherung und Hungerbekämpfung sind Schwerpunkte unserer Arbeit. Wir fördern Kleinbauern und Kleinbäuerinnen, mit umweltfreundlichen und standortgerechten Methoden langfristig hohe Erträge zu erzielen und  unterstützen sie in ihrem Eintreten für Landreformen. Wir setzen uns für gerechte Handelsbedingungen und gegen Spekulationen mit Lebensmitteln ein. Die Öffentlichkeit wird über den Zusammenhang zwischen unserem Konsumverhalten und dem weltweiten Hunger informiert.

Kontakt:

Stig Tanzmann (+49 (0) 30 65211-1820; stig.tanzmann@brot-fuer-die-welt.de)

Von Sabine Minninger am 06.12.2019 - 15:52

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Tini von Poser ist freie Journalisten und hat sich auf der COP25 in Madrid mit Partnern von Brot für die Welt aus Kolumbien, El Salvador und Brasilien getroffen. Sie alle engagieren sich für Klima- und Umweltschutz in ihren Ländern, in denen die Folgen des Klimawandels schon seit langem spürbar sind ... mehr 
Von Francisco Marí am 03.12.2019 - 00:14

Kleinfischerei von Investor gewaltsam vertrieben!

Im westafrikanischen Küstenstaat Guinea wurden mit Gewalt rund 800 handwerkliche Fischer, Fischverarbeiterinnen und FischhändlerInnen von ihrem seit Jahrzehnten genutzten Anlande- und Verarbeitungsgelände in der Hauptstadt Conakry mit Bulldozern und Tränengas vertrieben.  ... mehr 
Von Dr. Ingrid Jacobsen am 31.10.2019 - 14:45

Wachsende Städte - wachsender Hunger

Urbanisierung ist einer der großen Trends des 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2050 werden rund 70 Prozent der Menschen in Städten leben, die meisten in Afrika und Asien. Die große Herausforderung dabei ist, die Städte ernährungssicher zu machen. ... mehr 
Von Dr. Bernhard Walter am 15.10.2019 - 16:46

Frauen leiden am meisten an Hunger

Das Jahrbuch zum Recht auf Nahrung, das von Brot für die Welt und FIAN International veröffentlicht wird, belegt: Frauen und Mädchen sind stärker von Hunger betroffen als Männer. Verantwortlich dafür sind ihre fehlende rechtliche Gleichstellung und ihre Diskriminierung beim Zugang zu Land. ... mehr 
Von Eike Zaumseil am 15.10.2019 - 11:09

Welternährungstag: Dürre Aussichten

Die Bundesregierung weigert sich, die Klimakrise wirksam zu bekämpfen. Damit untergräbt sie den globalen Kampf gegen Hunger und Mangelernährung. ... mehr 
Von Dr. Luise Steinwachs am 26.09.2019 - 12:01

Gemeinsam für Gerechtigkeit!

Das zu verwirklichen, ist eines der Hauptanliegen von Brot für die Welt. In den vergangenen Jahren ist die Kluft zwischen Arm und Reich wieder größer geworden. Die wirtschaftliche und soziale Ungleichheit in Deutschland und weltweit hat sich in einem besorgniserregenden Tempo weiterentwickelt. ... mehr 
Von Dr. Bernhard Walter am 25.09.2019 - 15:59

Ernährung und Gerechtigkeit

Wenn lokale Wirtschaftssysteme und -kreisläufe der kleinbäuerlichen Landwirtschaft ausgebaut, Frauenrechte gestärkt und die Interessen armer Bevölkerungsgruppen durchgesetzt werden, sind soziale und ökologische Fortschritte möglich. Dann kann der Hunger besiegt werden.  ... mehr 
Von Stig Tanzmann am 25.09.2019 - 11:07

Gefährliche Scheinlösungen der Agrar-Gentechnik

Mit neuer Gentechnik den Hunger bekämpfen und die Welternährung sichern?  ... mehr 
Von Stig Tanzmann am 25.09.2019 - 10:55

Saatgut und Gerechtigkeit

Große Agrarkonzerne wie Bayer haben kein Interesse daran, dass Bäuerinnen und Bauern – wie seit Jahrtausenden üblich – ihr Saatgut züchten und untereinander teilen. Sie wollen Geld mit ihren eigenen Produkten verdienen.  ... mehr 
Von Stig Tanzmann am 25.09.2019 - 10:49

Gerechtigkeit und Biodiversität

Die Vielfalt der Natur ist stark vom Klima und den geologischen Eigenschaften abhängig. Deswegen ist sie nicht gleichmäßig auf der Erde verteilt. Daher stellt sich die Frage, wie der Zugang zu Biodiversität für alle und der Austausch von biologischen Ressourcen gerecht geregelt werden kann.  ... mehr 
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden