Klima, Energie und Umwelt

Blog-Übersicht

Klima, Energie und Umwelt

Frank Schultze / Zeitenspiegel

Die fortschreitende Umweltbelastung, die sich besonders in dem bereits jetzt spürbaren Klimawandel abzeichnet, zerstört natürliche Lebensgrundlagen. Die in Armut lebenden Menschen, besonders in den Ländern des Südens, sind für den Klimawandel nicht verantwortlich, aber sind die Hauptleidtragenden des Klimawandels.
Brot für die Welt, gemeinsamen mit Partnern aus dem globalen Süden, setzt sich gegenüber Politik und Wirtschaft für mehr Klimagerechtigkeit und eine umfassend nachhaltige Umweltpolitik ein.

Kontakt:

Sabine Minninger (+49 (0) 30 65211-1817; sabine.minninger@brot-fuer-die-welt.de)

Dr. Joachim Fünfgelt (+49 (0) 30 65211-1054; joachim.fuenfgelt@brot-fuer-die-welt.de)

Von Sabine Minninger am 19.11.2017 - 12:20

Bewertung der Fidschi-COP23 in Bonn

Es fällt schwer, die COP23 in Bonn mit einem Satz zu bewerten. Hier ein Versuch: Wenn wir so weiterverhandeln wie in diesen beiden Wochen in Bonn, wird man die Erderwärmung weder zeitnah noch effektiv auf unter 1.5°C begrenzen. Dann wird es irgendwann heißen: Verhandlungen gelungen, Erde tot! ... mehr 
Von Andreas Behn am 17.11.2017 - 15:00

„Klimawandel schneller als Klimadiplomatie“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Der Klimawandel ist schneller als die Klimadiplomatie. Deswegen muss die Geschwindigkeit der Verhandlungen bei internationalen Konferenzen deutlich erhöht werden“, sagt Tajiel Urioh von der Umweltorganisation Green Icon in Tansania. ... mehr 
Von Andreas Behn am 16.11.2017 - 17:17

„Pflicht zum Technologietransfer“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „UN-Klimaverhandlungen müssen sich an die Menschen richten. Die Konferenzen müssen das Versprechen einlösen, dass den Betroffenen auch wirklich geholfen wird“, sagt Raju Pandit Chhetri, Mitglied der nepalesischen Regierungsdelegation. ... mehr 
Von Andreas Behn am 15.11.2017 - 15:32

„Bildungsarbeit zu Klimawandel notwendig“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Viele meiner Landsleute wissen gar nicht genau, was Klimawandel bedeutet. Sie spüren nur die Auswirkungen,“, sagt Collins Shava vom Kirchenrat und der Act-Alliancein Simbabwe. ... mehr 
Von Sophia Wirsching am 14.11.2017 - 10:33

Gutes Klima für die Menschenrechte

In Bonn müssen menschenrechtliche Normen für Klimaschutz und Anpassung verbindlich werden  ... mehr 
Von Andreas Behn am 13.11.2017 - 14:16

„Feilschen statt konkrete Schritte“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Für eine gerechte Klimapolitik müssten sich die reichen Länder sich mehr ins Zeug legen. Viele arme Länder sind trotz knapper nationaler Ressourcen ehrgeiziger“, sagt Jahangir Masum von der Entwicklungsorganisation CDP in Bangladesch. ... mehr 
Von Sabine Minninger am 11.11.2017 - 11:08

Jugend für Klimagerechtigkeit

1.300 Jugendliche aus 114 Ländern kamen vom 2. bis 4. November 2017 in Bonn zur 13. Conference of the Youth (COY) zusammen.  ... mehr 
Von Dr. Joachim Fünfgelt am 10.11.2017 - 19:32

Vom Strand in die Mine

20 Klimaexpert_innen aus elf Nationen sind im Ruhrgebiet auf Spurensuche nach dem Weg hin zu einer gerechten globalen Energiewende gegangen. Im Vorfeld der Klimaverhandlungen in Bonn haben Brot für die Welt und die Friedrich Ebert Stiftung zu einer "Studienreise: Just Energy Transition" eingeladen. ... mehr 
Von Andreas Behn am 10.11.2017 - 14:12

„Wir dürfen dem westlichen Modell nicht folgen“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Der Klimawandel beinhaltet auch eine Chance: Er zwingt uns, nach neuen Wegen zu suchen, um die Wirtschaft und das Leben nachhaltiger und gerechter zu gestalten.“, sagt Siddharth Dsouza von der indischen Umweltorganisation ‚Laya‘. ... mehr 
Von Andreas Behn am 09.11.2017 - 17:55

„Klimawandel ist bereits Alltag“

Partnerstimmen zur Bonner Klimakonferenz: „Die Pariser Ziele zur Erderwärmung sind für uns immer noch ein Todesurteil. Es muss nachgebessert werden, sonst verlieren Viele im Pazifik ihre Heimat und ihre Kultur “, sagt Frances Namoumou vom Pazifischen Kirchenrat in Fidschi. ... mehr 
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden