Welthandel

Blog-Übersicht

Welthandel

Jörg Böthling

Die europäische Handelspolitik birgt grundsätzlich großes entwicklungspolitisches Potenzial. Doch die Realität der europäischen Handelspolitik bleibt hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Kontakt:

Sven Hilbig (+49 (0) 30 65211-1815; sven.hilbig@brot-fuer-die-welt.de)

Von Andreas Behn am 26.11.2013 - 13:04

Zwölf Jahre Doha-Runde – langwierige Suche nach einem Konsens

2001 rief die Welthandelsorganisation WTO in Katar die sogenannte Doha-Runde ins Leben. Ziel der Verhandlungsrunde der über 150 Mitgliedsstaaten ist ein umfassendes Regelwerk, um Wirtschaftswachstum mittels Freihandel zu ermöglichen.

 ... mehr 
Von Andreas Behn am 25.11.2013 - 14:18

Das Bali-Package: Handelserleichterungen versus Agrarabkommen

Damit die nächste Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation WTO nicht wieder ohne konkrete Ergebnisse zu Ende geht, werden sich die Delegierten aus 159 Staaten auf drei wesentliche Punkte konzentrieren. Handelserleichterungen, ein Agrarabkommen und Maßnahmen zur Stärkung der ärmsten Länder stehen vom 3. bis 6.

 ... mehr 
Von Andreas Behn am 22.11.2013 - 16:16

WTO: Industrie- und Entwicklungsländer streiten über Freihandel

Die reichen Länder pochen auf Handelserleichterungen für ihre Industrieprodukte, die ärmeren Staaten sorgen sich um ihre Agrarwirtschaft. Und die Ärmsten fordern ein Maßnahmenpaket, damit sie den Anschluss an die Weltwirtschaft nicht verlieren. Im Vorfeld der 9. Ministerkonferenz der Welthandelsorganisation WTO werden die entgegengesetzten Interessen intensiv diskutiert, ein Konsens ist noch nicht in Sicht.

 ... mehr 
Von Sven Hilbig am 01.10.2013 - 14:02

Alternative Rohstoffwoche vom 12. bis 19. Oktober

Für Produkte „Made in Germany“ müssen die meisten Rohstoffe wie Kupfer, Seltene Erden oder Wolfram aus aller Welt importiert werden.

Doch unter welchen Bedingungen werden diese Rohstoffe abgebaut?

 ... mehr 
Von Sven Hilbig am 01.10.2013 - 13:48

Nichtregierungsorganisationen: "Rohstoffpolitik der Bundesregierung ist verfehlt"

Viele Produkte „Made in Germany“ sind stark von Rohstoffimporten abhängig. Damit steht Deutschland in einer hohen Verantwortung für die sozialen und ökologischen Folgen des weltweiten Rohstoffabbaus. Die bisherige Politik der Bundesregierung wird dieser Verantwortung nicht ausreichend gerecht.

 ... mehr 
Von Sven Hilbig am 01.07.2013 - 16:19

The Karoo is not for s(h)ale – Schiefergasgewinnung in Südafrika

Nachdem der US-amerikanische Spielfilm „Promised Land“ im Februar dieses Jahres, unter Anwesenheit des Hauptdarstellers Matt Damon, im Wettbewerb der Berlinale lief, ist er Ende Juni deutschlandweit in den Kinos angelaufen.

 ... mehr 
Von Sven Hilbig am 17.06.2013 - 09:04

Geplantes Freihandelsabkommen EU – USA

Zweifel am Nutzen – Keine Lösung für globale Herausforderungen

 ... mehr 
Von Sven Hilbig am 12.06.2013 - 16:18

Meilenstein: EU-Parlament entscheidet über mehr Transparenz im Rohstoffsektor

Das EU-Parlament hat neue Regelungen für mehr Transparenz im Rohstoffsektor beschlossen. Große Unternehmen im Öl-, Gas- und Bergbausektor sowie in der Forstwirtschaft sind nach diesen Richtlinien verpflichtet, ihre Zahlungen wie Steuern und Konzessionen an Regierungen offenzulegen. Die zivilgesellschaftlichen Organisationen Brot für die Welt, Misereor, ONE und Transparency Deutschland fordern eine zügige Umsetzung in deutsches Recht.

 ... mehr 
Von Sven Hilbig am 16.05.2013 - 10:18

Das Nagoya-Protokoll auf dem Prüfstand - Legalisiert die Europäische Union Biopiraterie?

Eine neue Studie von Brot für die Welt und Partnerorganisationen zeigt, dass das Nagoya-Protokoll die Bedürfnisse von Entwicklungsländern nicht ausreichend berücksichtigt und die Rechte indigener Völker nicht festschreibt.

 ... mehr 
Von Sven Hilbig am 16.05.2013 - 09:25

Offener Brief an den Bundesrat: Stimmen Sie dem Assoziierungsabkommen mit Zentralamerika nicht zu!

Brot für die Welt appelliert zusammen mit einem breiten Bündnis aus kirchlichen Hilfswerken, Menschenrechts-, Entwicklungs- und Umweltorganisationen in einem Offenen Brief an die Mitglieder des Deutschen Bundesrats dem Gesetz zum Assoziierungsabkommen mit Zentralamerika nicht zuzustimmen.

 ... mehr 
Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden